Stylische Pilotenbrille von Ray Ban

typewriter-801921_960_720Seit 1937 ist die Aviator Pilotenbrille schon auf dem Markt.
Die stylische Pilotenbrille mit den tropfenförmigen
Gläsern und hauchdünnen Gestell gilt heute noch als
ein zeitloser Klassiker. Seit über 75 Jahren hat sich die Form
der klassischen Pilotenbrille Aviator nicht geändert. Heute
ist die jugendliche Pilotenbrille als Sonnenbrille immer noch sehr
beliebt und passt bei Männern und Frauen zu jedem
Freizeitlook. Sie sind schon allein Schmuck genug durch ihre schlichte
und einfache Form. Die originale Pilotenbrille Aviator stammt
von der Kultmarke Ray-Ban und ist in der heutigen Modewelt nicht mehr
wegzudenken. Dies verdanken wir einen gewissen Testpiloten von der US
Air Force, Generalleutnant John MacCready. Er beauftragte 1929 einen
Hersteller für optische Geräte namens „Bausch
& Lomb“, eine Fliegerbrille zu entwickeln, die für den
Schutz vor intensive Sonnenstrahlen über den Wolken dienen
soll.

Zur Geschichte der Ray Ban Sonnenbrille

Viele Piloten jener Zeit bekamen starke Kopfschmerzen und
Übelkeit durch das kräftige Blau des Himmels und der
Sonnenstrahlen. Im Jahre 1936 wurde dann die erste Sonnenbrille
für die Piloten hergestellt. Anfangs waren sie aus Plastik mit
grünen Gläsern. Dann wurde die Brille
überarbeitet und bekam ein Metallgestell. Die Gläser
der Brille sind aus hochwertigen Mineralglas das thermetisch
sunglasses-94813_960_720gehärtet wurde und somit waren sie auch besonders kratzfest.
Sie hatten eine grün-graue Färbung und eine
Lichtdurchlässigkeit von nur 15 %. Zusammen mit der „US Army
Air Corps“ gründeten die Hersteller „Bausch &
Lomb“  1937 die Firma „Ray-Ban“ und stellten diese
hochwertigen Brillen mit den Namen „Aviator“ her

In der Gegenwart

Heute ist die Pilotenbrille „Aviator“ die verbreiteste und meist
verkaufteste Sonnenbrille auf der ganzen Welt. Diese klassische und
schöne Form der Brille hat einen besonderen Vorteil. Sie kann
von Frauen und Männer, egal wie alt sie sind und was sie
für Kleidung anhaben, getragen werden. Sie passt zu allen
Gelegenheiten. Das Design der Brille ist zeitlos und wird immer modern
bleiben. Auch die Hollywood-Stars, früher und heute sieht man
oft mit der Aviator Brille in der Öffentlichkeit.

Die Ray-Ban Pilotenbrillen gibt es jetzt in zahlreichen,
verschiedenen Rahmen – und Glasfarben. Diese Brille können sie
auch mit der bestimmten Dioptrien-Sehstärke bestellen. Im
linken Brillenglas der originalen „Ray-Ban“ Pilotenbrillen sind die
Buchstaben „RB“ eingebrannt. Im linken Bügel steht dann auch
noch die Modelbezeichnung und die Nummer. Rechts im Bügel
steht der Markenname und „Made in Italy“. Die Firma „Ray-Ban“ von
„Bausch & Lomb“ wurde 1999 für 640 Millionen
US-Dollar an den weltgrößten Brillenhersteller
„Luxottica“verkauft, der die Marke weiterhin fortführen wird.